Feuerlöschboot Europa 1

Europa 1

23 Meter lang, 6,20 Meter breit, 40 Stundenkilometer schnell und mit acht Mann Besatzung voll einsatzfähig: Das Feuerlöschboot Europa 1, das im Sommer 2007 in Dienst gestellt wurde, ist echte deutsch-französische Maßarbeit und damit ein Musterbeispiel grenzüberschreitender Kooperation. Mit der Europa 1, welche die Europäische Union, mehrere französische Gebietskörperschaften und das Land Baden-Württemberg finanziert haben, ist auf der Werft der Firma Neckar-Bootsbau Ebert in Neckarsteinach ein Löschboot gebaut worden, das exakt den heutigen Anforderungen an die Gefahrenabwehr auf dem Rhein entspricht. Die Konzeption für das Boot und dessen Betrieb wurden bei ungezählten Treffen akribisch gemeinsam ausgetüftelt. Dass die Finanzpartner bereit waren, 2,5 Millionen Euro für das Löschboot aufzuwenden, hat einen guten Grund: Bis zu acht Stunden würde es im Brandfalle dauern, bis ein Löschboot aus Mannheim oder Basel auf dem Rhein zwischen Straßburg und Kehl eintreffen würde.

Ihren Liegeplatz hat die Europa 1 im Straßburger Nord-Hafen – vier Kilometer von der Kehler Feuerwache entfernt. Vor Ort sind die Kehler Feuerwehrleute im Einsatzfall mindestens so schnell wie ihre Kollegen von der Straßburger Berufsfeuerwehr, die aus der Innenstadt anfahren müssen. Muss die Europa 1 auslaufen, übernimmt unter der Woche tagsüber die Straßburger Berufsfeuerwehr den Dienst auf dem Schiff, an Wochenenden und nachts sind die Kehler Feuerwehrleute in Alarmbereitschaft. Diese Aufteilung funktioniert bereits seit 2007 und sie funktioniert gut. Dennoch ist das Ziel beider Feuerwehren, dass auch aus deutschen und französischen Wehrmännern gemischte Mannschaften den Löscheinsatz übernehmen können. „In Frankreich ist vieles anders“, sagt Feuerwehrkommandant Gerhard Stech, „es gibt Unterschiede in der taktischen und technischen Vorgehensweise“. Dazu kommt, dass sich die deutschen und französischen Feuerwehrkollegen dank der Teilnahme an Sprachkursen zwar halbwegs verständigen können, im Einsatzfalle jedoch „muss man sich zu hundert Prozent verstehen“, weiß Gerhard Stech.

Damit das immer besser klappt, ist Mittwochs Ausbildungstag: Angehörige der Kehler und der Straßburger Wehr treffen sich am Liegeplatz zum einen, um die Europa 1 zu reinigen, zum anderen zum gemeinsamen Üben. Das hat sich inzwischen gut eingespielt – beide Wehren fühlen sich gleichermaßen für das Löschboot verantwortlich.

Pressebericht zum Einsatzaufkommen April 2015

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann melden Sie sich bei uns oder kommen einfach vorbei. Wir freuen uns auf Sie!

eMail: Feuerwehr@stadt-kehl.de

Telefon: 07851 88-1188

Zugführer: Adrian Scherer

Stellvertreter: Hervé Voltz

 
 

Termine

Keine Einträge vorhanden

Aktuelle Einsätze

  • 30.11.2016 19:46 Uhr
    Gebäudebrand, Kapuzinergasse, OberkirchGebäudebrand, Kapuzinergasse, Oberkirch

  • 28.11.2016 10:23 Uhr
    Türöffnung, Gewerbestraße, KernstadtTüröffnung, Gewerbestraße, Kernstadt

  • 26.11.2016 11:40 Uhr
    Sonstige Brände, Friedensstraße, KernstadtSonstige Brände, Friedensstraße, Kernstadt

  • 25.11.2016 06:10 Uhr
    Gebäudebrand, Rheindammstraße, Kernstadt Gebäudebrand, Rheindammstraße, Kernstadt

  • 24.11.2016 09:33 Uhr
    Türöffnung, Mozartstraße, KernstadtTüröffnung, Mozartstraße, Kernstadt

 
 

Stadt Kehl - Feuerwehr - Am Läger 15 - 77694 Kehl - Telefon : 07851 88-1188 - E-Mail:  feuerwehr@stadt-kehl.de