Feuerlöschboot Europa 1 - technische Daten

Europa 1

Abmessungen und Daten:

  • Länge über alles 23,00 m
  • Länge zwischen den Loten 20,00 m
  • Breite über alles 6,20 m
  • Breite zwischen den Spanten 6,00 m
  • Höchster Festpunkt über Wasserlinie 5,50 m
  • Tiefgang betriebsklar ca. 0,90 m
  • Höhe Vordeck über Wasserlinie ca. 0,60 m
  • Höhe Achterdeck über Wasserlinie ca. 1,50 m
  • Höhe Rettungsplattform über Wasserlinie ca. 3,10 m
  • Wasserverdrängung voll ausgerüstet ca. 45 m³
  • Geschwindigkeit bei 4 m Wassertiefe ca. 40 km/h
  • Schiffstechnische Besatzung mind. 2 Personen
  • Feuerwehrtechnische Besatzung mind. 6 Personen

 

Schiffstechnische Ausrüstung und Daten:

  • Schiffskörper komplett in Aluminium in der Bauform eines Halbgleiters in Knickspant-Bauweise
  • Bergeanlandungen im Böschungsbereich sind konstruktiv durch ein verstärktes Vorschiff in Verbindung mit der Bugklappe ermöglicht.
  • zwei Hauptmaschinen MAN D 2842 LE 410, 12 Zylinder mit 809 kW (1.100 PS)
  • zwei Kameva Jet-Antriebe mit Vektorstick-Steuerung
  • Bugstrahlruder mit 20 kW Leistung
  • zwei Dieselgeneratoren 230 / 400 V mit je 60 kVA als redundante Systeme für den Schiffsbetrieb
  • Kraftstofftank mit 4.000 l Fassungsvermögen
  • Bordnetz 24 V-Gleichstrom ab Batterie
  • Starternetz (Hauptmaschinen) 24 V-Gleichstrom Batterie
  • Hydraulische Bugklappe mit einer Breite von 3,00 m und einer Tragfähigkeit von 500 kg auskragend und 1.500 kg aufgelegt.
  • zwei Hydraulikkräne mit Explosionsschutz (steuerbord und backbord am Vordeck), mit hydraulischer 1.000 kg Seilwinde, Hubkraft Kran 1.270 kg bei 3,0 m Abstand von der Schiffsaußenkante (= 4,5mt)
  • großer Hydraulikkran achtern mit Funkfernsteuerung und Explosionsschutz, hydraulischer 1.000 kg Seilwinde, Hubkraft Kran 1.000 kg bei 3,0 m Abstand von der Schiffsaußenkante (= 7,0 mt);
    - mit montierbarem Schaum-/ Wasserwerfer mit 4.000 l/min bei einer maximalen Werferhöhe von 9,0 m über Wasserlinie
    - mit montierbarem Personenbeförderungskorb mit 300 kg Traglast, einer maximalen Ausladung von 8,5 m (von Kranmitte) und einer maximalen Arbeitshöhe von 10,7m über Wasserlinie
  • Explosionsschutz in einer besonderen Qualität d. h.
    - Gaswarnanlage mit zwei Messköpfen
    - Höhe der Luftansaugöffnung > 5,25 m über Wasserlinie
    - automatisches Verriegeln der Außentüren - Schleusenbetrieb
    - automatische Inbetriebnahme der Abgasdusche
    - automatische Leistungsreduzierung der Sendeanlagen gemäß ATEX-Richtlinie auf 1 Watt
    - automatische Abschalung sämtlicher Außenverbraucher ohne EX-Schutz
  • Kameras zur Überwachung des vorderen und hinteren Arbeitsdecks
  • Kommunikationsmittel nautisch: zwei Rheinfunkgeräte
  • Nautische Geräte: Radarpilotanlage, Wendeanzeiger, Autopilotanlage, Ruderlagenanzeiger, GPS, Echolot, Wetter- und Windmessstation, Bordsprechanlage
  • Einpersonenfahrstand
  • Einbruch-, Brandmelde-, und Bilgenwarnanlage
  • Automatische Löschanlage für den Maschinenraum
  • Klimaanlage für das Steuerhaus
  • Beiboot in der Form eines unsinkbaren Rettungsboots RTB 2 (Schlauchboot mit Aluminiumrumpf) mit 60 PS Außenborder

 

Feuerwehrtechnische Ausrüstung und Daten:

  • zwei Feuerlöschpumpen FP 10-6000 (Antrieb über Hauptmaschinen)
  • eine Feuerlöschpumpe FP 10-750 (Antrieb über 30 kW Drehstrommotor)
  • zwei fernsteuerbare, explosionsgeschützte Schaum-/ Wasserwerfer (einer im Zusammenhang mit Hydraulikkran Heck) mit einer Leistung von 4.000 l/min und einer Wurfweite von ca. 65 m
  • Lenzleistung durch tragbare Elektro- und Turbinentauchpumpen von ca. 14.000 l/min
  • Löschwasserabgabe über 6 Druckabgänge A und 11 Druckabgänge B
  • Wassernebel-Selbstschutzanlage
  • 3.200 l konzentriertes AFFF-Schaumlöschmittel für 1% Zumischung
  • zwei Schaumzumischanlagen mit einer Leistung von je 4.500 l/min Schaummittel-Wassergemisch bei 1% Zumischung
  • zur Erzeugung eines Schaumteppichs können an den B-Druckabgängen Mittelschaumrohre M8 (4 Stück) und M4 (2 Stück) mit einer Gesamtschaummenge von 200.000 Liter pro Minute aufgesteckt werden.
  • Geräteraum auf der Ebene des Vordecks zur Aufnahme unfangreicher feuerwehrtechnischer Beladung - zum Teil in kranbaren Rollcontainern
  • stabiles Geräteraumdach (inkl. Rettungssteg) als Evakuierungsdeck zur horizontalen Menschenrettung von Passagierschiffen
  • geräumige Bergeplattform achtern mit Taucherleiter
  • stationäre Flutlichtanlage an den Luftansaugkanälen mit 6 Strahlern a 2.000 Watt
  • Kommunikationsmittel feuerwehrtechnisch:
    - je zwei Feuerwehrfunkgeräte Deutschland / Frankreich
    - Funkmehrfachabfrage Major BOS 8
    - mehrere tragbare Funkgeräte zum Teil mit EX-Schutz
    - Mobiltelefon mit Telefaxgerät
  • Druckluftkompressor für Arbeitsluft; Werkbank im Pumpenraum

 

Das Wichtigste in Kürze:

  • Hersteller: NECKAR-Bootsbau Ebert GmbH in Neckarsteinach
  • Gesamtkosten 2.500.000.- € inkl. Beladung und Ausbildung, davon 1.000.000 € aus dem Interreg IV-Programm der EU
  • Auftragserteilung am 16. März 2006 durch den Freiburger Regierungspräsidenten Dr. Sven von Ungern-Sternberg
  • Schiffstaufe am 29. Juni 2007


Die Projektleitung für die Beschaffung lag beim Regierungspräsidium Freiburg.
Betreiber ist der eigens dafür gegründete Deutsch-Französische Zweckverband.
Liegeplatz ist der Quai Jaqoutot bei der Gendarmerie fluviale im Straßburger Nordhafen, der von den Feuerwachen in Kehl und Strasbourg gleichmäßig gut erreichbar ist.

 
 

Termine

  • 19.09.2019 19:00 Uhr
    Probe Jugendfeuerwehr

  • 21.09.2019 15:00 Uhr
    ARB 4 - Familienfest

  • 21.09.2019 19:00 Uhr
    ARB 2 - Oktoberfest Auenheim

  • 23.09.2019 19:00 Uhr
    ARB 1 - Probe Alarmeinheit 1

  • 23.09.2019 19:00 Uhr
    ARB 5 - Probe GF / ZF

Aktuelle Einsätze

  • 18.09.2019 16:55 Uhr
    Boots-Schiffsunfall, Rheinweidweg, Rhein Rohrschollen, MarlenBoots-Schiffsunfall, Rheinweidweg, Rhein Rohrschollen, Marlen

  • 16.09.2019 23:36 Uhr
    Gebäudebrand, Am Sundheimer Fort, SundheimGebäudebrand, Am Sundheimer Fort, Sundheim

  • 16.09.2019 20:11 Uhr
    Wohnungsbrand, Bachstraße, WillstättWohnungsbrand, Bachstraße, Willstätt

  • 16.09.2019 15:46 Uhr
    Wohnungsbrand, Kasernenstraße, KernstadtWohnungsbrand, Kasernenstraße, Kernstadt

  • 16.09.2019 12:58 Uhr
    Person in Aufzug, Bahnhofstraße, KernstadtPerson in Aufzug, Bahnhofstraße, Kernstadt

 
 

Stadt Kehl - Feuerwehr - Am Läger 15 - 77694 Kehl - Telefon : 07851 88-3333 - E-Mail:  feuerwehr@stadt-kehl.de